Dienstag September 25 2018

Neue Nexus Smartphones lohnen sich nicht


Google hat in der letzten Zeit versucht, seine Nexus-Serie mit zwei neuen Geräten zu beleben, trotzdem meldeten die meisten Blog-Fanatiker im vergangenen Jahr, dass es tot sein würde. Immer häufiger finden wir negative Info und Bewertungen bezüglich dieser zwei Smartphones – und sind am Ende auch nicht so viel begeistert.

übersicht neuer nexus smartphones

Zwei neue Nexus-Smartphones wurden im Herbst präsentiert: das 5,7 Zoll große Huawei 6P und das mit 5,2 Zoll Displaydiagonale LG 5X. Beim Nexus 5X hat sicht Google für die bewährte Zusammenarbeit mit LG entschieden, während beim Nexus 6P wurde zum allerersten Mal Huawei als Hersteller engagiert. Beide Geräte bieten viele verschiedene Features, vor allem neue Kameras und Fingerabdrucksensors. Das Nexus 5X wurde nach knapp zwei Jahren von seinem Vorgänger veröffentlicht. Das Display von beiden Google Smartphones wurde vergrößert und ausgebessert – theoretisch, für jeden Größengeschmack gibt es das passende Gerät.

Nexus Produktlinie hat zahlreiche Unterschiede

Das Nexus 5X und das Nexus 6P haben, ehrlich gesagt, nur wenige Gemeinsamkeiten. Diese beziehen sich auf die Hauptkamera, den Fingerabdrucksensor, die Android-Version (Marshmallow 6.0) und den USB-Typ-C-Ladeanschluss. Das Gehäuse des Nexus 6P ist aus Metall, während das Nexus 5X aus etwas billigerem Kunststoff gefertigt wurde. Bei den restlichen Spezifikationen, ist das Nexus 6P natürlich etwas besser ausgestattet, als das Nexus 5X.

nexus smartphones in all ihrer pracht

Die ersten Unterschiede lassen sich schon beim Bildschirm bemerken: Das OLED-Display des Nexus 6P löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf, während das LCD des Nexus 5X mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Hier müssen wir die Aufmerksamkeit auf Displays mit unterschiedlicher Farbwiedergabe lenken: In einem direkten Vergleich wirkt der Bildschirm des 6P leicht blaustichig, was nicht der Fall beim Nexus 5X ist – es ist farbechter. Die Farben sind beim Nexus 6P etwas knalliger, jedoch wirken die Farben nicht übertrieben kräftig. Nach mehreren Tests, hat aber der Bildschirm des Nexus 5X eine bessere Grundfarbtemperatur.

S wie Snapdragon kommt zur Rettung

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden neuen Nexus-Modellen sind die verbauten Prozessoren: Im Nexus 5X taktet Qualcomms Snapdragon 808 und im Nexus 6P ein Snapdragon 810. Beide SoCs gehören zur gleichen Modelllinie: Der 808er hat neben den vier A53-Kernen noch zwei weitere A57-Kerne. Die neuen Prozessoren sollen wohl alle Hitzeprobleme verhindern und die bisherigen Erfahrungen haben erfolgreich gezeigt, dass die Leistungsstabilität der Nexus Geräte relativ entspannt ist. Hinweis: Das Ergebnis eines Tests bei kaltem und warmem Prozessor hat aber im negativen Sinne alle Nutzer überrascht. Während der Tests mit Spielen auf voller Grafikleistung, haben die Prozessoren sowohl beim Nexus 6P, als auch beim Nexus 5X gedrosselt und nach wenigen Minuten die flüssige Darstellung gebremst.

Neue starke Kameras und Fingerabdrucksensor

Die neuen Nexus-Modelle unterscheiden sich auch beim Speicher: Das Nexus 5X kommt entweder mit 16 oder 32 GByte internem Flash-Speicher und 2 GByte Arbeitsspeicher. Das Nexus 6P hat mindestens 32 GByte eingebauten Speicher, 64 GByte oder 128 GByte. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Auf der Rückseite haben die neuen Nexus-Smartphones einen Fingerabdrucksensor. Beim Nexus 6P ist er rund und nicht viereckig, wie bei Huaweis Smartphones. Beim Nexus 5X ist der Sensor einfach ausgesetzt und mit dem Finger wohl spürbar. Die neu entwickelten Kameras beim Nexus 6P und 5X haben identische Leistungsmerkmale: Die Auflösung beträgt 12,3 Megapixel und die Anfangsblende liegt bei f/2.0.

nexus smartphones kameras

Neues Nexus, neues Betriebssystem: Android 6.0

Das Nexus 5X und das Nexus 6P kommen mit Android Marshmallow 6.0. Es handelt sich um die ersten Nexus-Smartphones, bzw. die ersten Geräte, die mit der neuen Android-Version auf den Markt kommen. Kurz danach, werden LG G4, Samsung Galaxy S6 Edge, Sony Xperia Z5, Huawei Honor 7 und viele andere auf Marshmallow aktualisiert.

usb typ c nexus smartphones

Lange Akkulaufzeit nur beim Nexus 6P

Im Nexus 5X steckt ein nicht wechselbarer Akku mit der Kapazität von 2.700 mAh. Laut Google, soll dieser eine Standby-Zeit von 17,5 Tagen ermöglichen. Das Nexus 6P hat aber einen 3.450-mAh-Akku, der eine Standby-Zeit von über 18 Tagen ermöglichen soll. Beim normalen Nutzen kommen wir auf eine Akkulaufzeit von 9,5 Stunden beim 6P. Verglichen mit anderen Smartphones dies ist im oberen Bereich. Was wir sehr interessant finden, ist, dass die beiden neuen Nexus-Smartphones über den neuen USB-Type-C-Stecker verfügen.

rückseiten von neuen nexus modellen

Verfügbarkeit und hoher Preis

Die beiden neuen Nexus-Smartphones können Sie in Deutschland im Googles Play Store bestellen. Das “günstigere“ Nexus 5X ist bereits verfügbar und kann bestellt werden.

In den USA kostet das Nexus 5X mit 16 GByte Speicher 380 US-Dollar, aber ohne Steuer. In Deutschland kostet dasselbe Smartphone 480 Euro, was ziemlich teuer ist. Die 32-GByte-Variante ist für 530 Euro erhältlich. Das stärkere Nexus 6P mit 32-GByte-Variante kostet in den USA 500 US-Dollar ohne Steuer, was in Deutschland auf 650 Euro erhöht wird. Die anderen Varianten mit 64-Gbyte und 128 Gbyte Flash-Speicher kosten in Deutschland 700 Euro, bzw. 800 Euro. Diese Preise bringen die beiden neuen Nexus-Smartphones in eine unglückliche Marktsituation.

Obwohl beide neuen Nexus-Geräte gute Ergebnisse zeigen, sind wir über die Leistung bisschen enttäuscht. Bei einem Gerät dieser Preisklasse, darf eine solche Lücke nicht bestehen. Auch Googles Preispolitik führt dazu, dass wir keins der beiden neuen Nexus-Smartphones wirklich empfehlen können. Interessante Alternativen findet man gleich beim LG G4, das noch günstiger ist. Auch das Huawei Mate S kostet weniger als das Nexus 6P.

Das Fazit ist, dass Google in diesem Jahr der Nexus-Smartphone-Reihe kein neues Leben einhauchen kann. Es gibt einfach viel Android-Smartphones auf dem Markt die besser und günstiger sind. Schnellere Android-Updates und gute Kameras wiegen die Nachteile einfach nicht auf.

Kommentare sind geschlossen.