Donnerstag Novermber 23 2017

Wie schützt man Smartphone & Co. am besten vor der Hitze?


 

Smarthone-Schutz vor Sonne

Quelle: n-tv.de

 

Endlich ist er wieder da, der Sommer! Er bringt uns hohe Temperaturen und viel Sonne mit. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad können wir uns mit einem leckeren Eis, erfrischendem Getränk oder sogar mit einem Besuch im Freibad oder Strand abkühlen. Doch leider vergessen wir oft, dass nicht nur wir dieser enormen Hitze ausgesetzt sind, sondern auch unsere Smartphones, Laptops und Tablets. Diese können von nützlichen Kühlsystemen gekühlt werden. Doch diese reichen im Hochsommer nicht aus, vor allem wenn Sie sich im Freien befinden. Das schlimmste was passieren kann ist, nicht reparable Schäden am Bildschirm, Akku oder Prozessor zu erleiden. Die folgenden Tipps zum Hitzeschutz, werden Ihnen sicherlich weiterhelfen, wie Sie die riskanten Gefahren umgehen können und somit Smartphone und Co. heil durch den Sommer bringen.

Die besten Tipps und Tricks für den Hitzeschutz

 

Hitzeschutz für Ihr Smartphone

Quelle: giga.de

 

Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden

Smartphone, Laptop & Co. sollten nicht in der direkten Sonne liegen. Denn wenn das Display oder der Touchscreen den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, kann sich der Bildschirm verflüssigen und ein Flimmern hervorrufen. Der Akku verliert seine Leistungsfähigkeit bei zu hohen Temperaturen. Ein Komplettausfall droht im schlimmsten Fall. Daher sollten Smartphone & Co. stets an kühlen Orten und im Schatten gelagert werden. Vermeiden Sie das Abstellen Ihres Gerätes auf dem Armaturenbrett, da der Innenraum des Autos auf bis zu 70 Grad erhitzt werden kann. Dementsprechend bedecken Sie Ihr Handy oder Tablet mit einem Handtuch, Tuch oder Kleidungsstück, welches Sie zu Hand haben. Oder noch einfacher, packen Sie Ihr Gerät in die Tasche.

Plastikhüllen umgehen

Eine Schutzhülle bietet dem Smartphone am Strand oder im Freien optimalen Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit. Doch der Nutzer sollte im Sommer auf das Material achten. Hüllen aus Neopren oder Stoff sind sehr gut geeignet für die Sommerzeit. Von Plastikhüllen sollte man jedoch lieber die Finger lassen, da diese in der Sonne schmelzen und somit dauerhafte Schäden anrichten können.

Aktivieren Sie den Flugmodus

Wenn sich die Hitze nicht vermeiden lässt, gehen Sie auf Nummer sicher und schalten Sie Ihr Gerät aus oder aktivieren Sie den Flugmodus. Dadurch wird die Wärmeentwicklung reduziert und der Akku geschont. Falls Sie jedoch das Gerät anbehalten möchten, sollten alle nicht benötigten Applikationen geschlossen und das GPS-Modul ausgeschaltet werden. Die Wärme lässt sich leichter an die Umgebung abgeben, indem Sie Ihr Smartphone aus der Schutzhülle nehmen.

Erste-Hilfe-Tipp

Manchmal passiert es eben doch, dass das Tablet oder Handy im Auto vergessen wurde und das Gerät somit erhitzt worden ist. Was ist dann zu tun? Am besten wäre es, das Gerät auszuschalten und abzuwarten bis es langsam wieder abgekühlt ist. Es auf Zimmertemperatur abkühlen zu lassen, wäre von Vorteil. Bitte beschleunigen Sie diesen Prozess nicht, indem Sie die Abkühlung im Kühlschrank erwägen. Kondenswasser kann bei zu schnellen Temperatursprüngen entstehen, dieses richtet ebenfalls Schäden an. Also, Smartphone & Co. haben nichts im Kühlschrank oder in der Kühlbox zu tun.

 

Smartphone-Hitze-Schutz

Quelle: handyflash.de

 

Laut einer Studie liegt die ideale Temperatur für Smartphones bei etwa 20 Grad. Mittels bestimmter Applikationen können Temperaturen der Handys überwacht werden, somit können Sie auf Nummer sicher gehen. Unser Tipp ist es jedoch, dass Sie Ihr Gerät ganz ausschalten, wenn sich die Hitze nicht vermeiden lässt. Die Besitzer bleiben auf den Kosten für die Reparatur sitzen, denn eine Garantie greift bei solchen Schäden nicht. Insofern gehen Sie mit Smartphone & Co. behutsam in den hochsommerlichen Tagen um.

Kommentare sind geschlossen.